Wie läuft die Antragsstellung ab?

  • Hallo Ihr Lieben,


    ich versuche mal den Weg der Antragstellung zu beschreiben:


    Zunächst mal solltet Ihr euch einen Adipositaschirurgen suchen. In vielen Städten gibt es sogenannte Adipositaszentren, wo man das gesamte MMK (Mulitmodale Therapiekonzept) durchführen kann und von den Ärzten und dort angebundenen Therapieangeboten (Ernährungsberatung, Sport und Psychotherapie) profitiert.

    • MMK heißt, dass man Ernährungsberatung, sporliche Aktivität und psychologische Therapie kombiniert . Das MMK dauert in der Regel mind. 6 Monate, kann unter gewissen Voraussetzungen kürzer sein (3 Monate) oder sogar ganz wegfallen. Dass ist von Fall zu Fall unterschiedlich.

    Folgende Dinge solltet Ihr schon vor eurem 1. Besuch beim Adipositaschirurgen besorgen:


    1. Hausarzt


    Hier solltet Ihr besprechen, ob er Euch unterstützt und ein Attest schreibt, warum er eine bariatische Operation empfiehlt.


    2. Psychologen


    Bestätigung über laufende und abgeschlossene Therapien mit evtl. Empfehlung für eine bariatische Operation. Darin sollte auch bescheinigt sein, dass keine Essstörung vorliegt.


    3. Atteste


    Besorgt Euch diese von weiteren Fachärzten wie Orthopäden, Kardiologen, Internisten usw. bei denen Ihr irgendwann mal behandelt wurdet


    4. Bestätigungen/Belege


    über Kuren, Heilbehandlungen, Rehas, unter Aufsicht durchgeführte Diäten (Weight Watchers oder was Ihr so gemacht habt) und Ernährungsberatungen


    5. Euer Gewichtsverlauf


    6. eigene Aufstellung über Abnehmmaßnahmen


    z.B. ärztlich verordnete Tabletten/Medikamente, Fitnessstudio o.ä., Auflistung der eigenen durchgeführten Diäten mit Angaben über welchen Zeitraum, Gewicht bei Start, Abnahme dadurch und evtl. spätere Gewichtszunahme


    7. Ernährungstagebuch


    Führt bitte ab sofort ein ehrliches Tagebuch, in dem Ihr alle Mahlzeiten und Getränke mit Uhrzeiten und ungefähren Mengenangaben angebt.

    Diese Unterlagen braucht der Adipositaschirug um abschätzen zu können, ob Ihr für eine OP in Frage kommt und mit welcher OP-Methode das passieren könnte.


    Die Krankenkasse zahlt die OP-Kosten nur, wenn alle herkömmlichen Abnehmversuche gescheitert sind - ultima ratio. Die Abnehmversuche sollten das letzte Jahr betreffen und deutlich zeigen, dass es immer wieder zu Gewichtszunahmen gekommen ist. (Jojo-Effekt)


    Nicht mehr zwingend vorgeschrieben von den Krankenkassen, aber durchaus wichtig wäre es auch, sich einer Selbsthilfegruppe (SHG) anzuschließen und diese regelmäßig zu besuchen. Denn hier könnt Ihr eure Fragen platzieren und euch mit Gleichgesinnten austauschen. Das tut echt gut.


    Sicherlich, dass klingt jetzt echt viel und nach Arbeit was Ihr alles erledigen müsst. Aber es geht hier auch um eine Operation, die nicht zu unterschätzen ist. Und Ihr wollt ja dann auch Erfolge haben.


    Startet durch und packt es an, der Weg lohnt sich!


    Eure Mathilda :blume:







Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!